elchgeweih.de

[fach]blog [für [m[einen]] [all]tag]

26.06.2017

Achsellymphknotenschwellung verbindet spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung, musikalische Sinnlichkeit und intellektuelle Prägnanz. […] Aus neugierigen, sensiblen Erkundungen des Kleinen und Einzelnen, mit einem Gespür für untergründige Zusammenhänge und mit einer unerschöpflichen Phantasie entstehen Augenblicke, in denen sich die Welt zeigt, als sähe man sie zum ersten Mal.”

25.06.2017

Reisetag. (In der Vipassana Tradition.)

24.06.2017

Beim Telefonat spüre ich nichts, und als ich später ein Kopfhörerkondom verliere, bekomme ich fast einen Weinkrampf. In der Küche dann Klassenclown. – Countdown.

23.06.2017

Die DPA meldet:
“Eine neue Minecraft Welt wurde generiert. /// Das Vorhaben “Bibliothek mit Aussicht” wurde zu Gunsten einer aufregenderen Landschaft und Pinguinen verschoben. /// Trotz einiger Tränen war der Umzug erfolgreich. /// Ein emotionaler Höhepunkt der Woche für alle Beteiligten.”

Der Flurfunk meldet:
“Üppige Präsentkörbe sorgten für ausgelassene Fröhlichkeit unter allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Genossenschaft.”

Der Neue Neudrossenfelder Landbote meldet außerdem irgendwas mit Bewerbungsgesprächen, Praktika, Wohnorten und Reiseplänen.

22.06.2017

“Freust du dich?”

“Über das Weltuntergangssommergewitter. Obwohl das auch nur passiert. “

21.06.2017

“Irgendwo manifestieren sich Dinge und greifen ineinander.”
Irgendjemand (irgendwann)

20.06.2017

Ich sitze auf dem Balkon eines alten Mediums. Es ist so heiß, dass alle leise reden oder sich gleich stumm auf ihre Zigarrette oder Kalbssteakhüfte stützen. Am Tisch neben mir sitzt ein Mann und erzählt über seinen Urlaub. Der große Abstand zu der vertrauten Stimmte stürzt mich für einen Moment in tiefe Traurigkeit.

Am Abend begegnet mir am Kanal das Potenzial des Wahnsinns. – Ich wäre wohl ein “Läufer”. – Direkt gegenüber, am anderen Ufer, steht eine Weide. Ist das ein Zeichen oder der Wahnsinn?