30.05.2024

Heute ist Leise-Tag. Es gilt absolutes Fahrverbot, alle Baustellen stehen still und Gespräche sind nur in gedämpfter Lautstärke erlaubt. Einmal im Jahr versuchen wir alle beim Schließen der Hoftore möglichst vorsichtig zu sein, um hinzuhören. Auf Vögel, Bäume im Wind oder brummende Kühlschränke, die in den folgenden Tagen dann schleunigst ausgetauscht werden. Einmal im Jahr erinnern wir uns auf leisen Sohlen an den Lärm und geloben Besserung.

26.05.2024

Das Eis klimpert im Aperolglas,
die Halterung der Hängematte knackt
bei jedem hin und her,
die ersten Mücken surren
und der letzte Tortilla-Chip taucht in den Dipp,
tief und ohne zu brechen, sauber,
das macht den zu flachen Kopfsprung
vom Vormittag wett und entschädigt
für die S-Bahn, den Fußweg, die Sonnencreme
und die Überwindung
doch noch einmal das Gespräch zu suchen.

24.05.2024

Karma-Yoga für grimmige Zeiten:

Stelle dich am Samstagmorgen an den U-Bahnhof Turmstraße und verteile Informationen zur Europawahl.

Lächle die Menschen an und meine es auch so.

Lächle die Rentner auf dem Weg zum Einkaufen an, die gestressten Mütter mit Kinderwagen, die Fußballfans vor dem Pokalfinale, die Touristen, die nichts verstehen und sich trotzdem über Flyer freuen, den wütenden alten weißen Mann, die traurigen Teenager, den schlafenden Obdachlosen, aber auch die Leuchtreklame, den dreckigen Gehweg und den Geruch nach Urin.

Lächle sie an alle an und meine es auch so.

20.05.2024

Unkraut zupfen, dabei heißt es korrekt Beikraut und zunächst müssen wir uns einen Überblick darüber verschaffen, was in den überwucherten Beeten der alten Frau, die ihren Kleingarten am Rand von Leipzig ein paar Jahre zu spät abgegeben hat, dazu zählt. Das verrät die Pflanzenbestimmungsapp auch nicht, die spuckt nur schöne Namen aus. Aber das hier weiß ich, das ist eine Liegewiese, das ist ein Grillplatz, das könnte eine Außenküche sein und das eine Wand zum Filme schauen, mit Sonnensegel und Rankpflanzen darüber. Doch das dauert noch. Wer einen Kleingarten hat, braucht keine anderen Hobbys mehr, ahne ich. Zu viel Zeit geht drauf abzuwägen, welche insektenunfreundlichen Maßnahmen den Blicken der Nachbarn zuliebe, dann schließlich doch durchgeführt werden. Wenn ich das nächste Mal wiederkomme, erwarte ich nichts Geringeres als ein Paradies mit genügend Aufgaben für einen halben Nachmittag für mich. Noch im Zug, wohliges Brennnesselkribbeln in den Fingern.

19.05.2024

Flohmarkt, Kindertanzen und Angrillen. Nach der Begutachtung der Baustelle folgt heute die Kohlenschau. Fächer ist das in der Laube gefundene DDR-Kinderbuch „Die Polizeituba“. Perfekt, wenn es um heiße Luft geht. Von vier Sorten veganen Würstchen gewinnt eins den geheimen Preis für die beste Fleischähnlichkeit. Auf Platz eins bis drei des offizielle. Siegertreppchens jedoch unangefochten: Der Kartoffelsalat.

18.05.2024

Männer, die auf Baustellen starren. Die auch auf dem Balkon sitzen, Eiskaffee trinken, Kleingartentage planen, Handyspiele spielen und übervorsichtige Missverständnisse runterspielen, aber eben auch auf Baustellen starren, während bei der Modeshow und Performance am Ende der Straße alles zu voll und eng und laut und cool ist.

17.05.2024

Ich hatte vorhin einen ähnlichen Gedanken, antworte ich: Wie schön als Horizont nur die Rückfahrt zu haben und als Gepäck nur das auf dem Rücken. Und als würden die etwas niedrigeren Häuser hier mehr Raum lassen für alles.