elchgeweih.de

[fach]blog [für [m[einen]] [all]tag]

07.02.2020

Im Hinterraum der Neuköllner Kneipe (die sich Bar nennt) drängen sich drei Geburtstagsgesellschaften und es ist so laut, dass ich versucht bin aufzustehen und alle zu bitten etwas leiser zu sprechen. Aber dann wäre ich genauso schlimm wie der kleine Kellner, der sich mit aufgeplusterter Bademeisterbrust und viel zu kleinen Cocktails durch den Raum quetscht. Dabei ist doch eigentlich Selbstbedienung, oder?

„Ich muss euch gleich sagen, dass Essen hier verboten ist.“

„Auch Geburtstagskuchen?“

„Gerade Geburtstagskuchen.“

„Und ich muss euch sagen, dass ihr so krampfhaft versucht lässig und echt zu sein, dass man es kaum aushält, so bemüht und verkrampft fühlt es sich hier an.“

Wie der kurze Gedanke an einen Dreier mit ihren Geschwistern, ist es eben gut, nicht alles gleich auszusprechen, egal wie angetrunken. Wäre wahrscheinlich auch nicht besonders schlagfertig rübergekommen.

Schreibe einen Kommentar